Prämierte Qualität

Grund zum Jubeln gab es für die Brauerei Hacklberg bei der diesjährigen Verleihung der begehrten DLG- Prämierungen. Für unser Hacklberg Urhell, Festbier, das Weißbier dunkel und unser herbes Hochfürst Pilsener erhielt das Passauer Traditions-Brauhaus die Bestnote.

Partner

Bierprobe Johannifest Röhrnbach in der Brauerei Hacklberg

Bierprobe für das 23. Johannifest in der Brauerei Hacklberg

Seit Monaten laufen die Vorbereitungen für das Johannifest, das vom 22. bis 25. Juni in Röhrnbach stattfindet. Jetzt stand aber ein besonders wichtiger Termin für den Festausschuss auf dem Programm, nämlich die Bierprobe im Hochfürstlichen Brauhaus in Hacklberg, zu der Direktor Stephan Marold im Namen der Brauerei in das Fürstenzimmer eingeladen hatte. Braumeister Reinhard Obermeier zapften das erste Fass Festbier an und stieß mit Volksfestpräsident Reinhard Mitterbauer, Schirmherrn Bürgermeister Josef Gutsmiedl, Direktor Stephan Marold, Festwirt Markus Degenhart und dessen Geschäftsführer Günter Gehrmann sowie den Vertretern der organisierenden Vereinen auf ein hoffentlich reibungsloses 23. Johannifest an. Mit dazu beitragen wird auch der neue Zeltmeister Alois Jodlbauer, der sich an diesem Abend als Nachfolger von Herbert Steindl vorstellte und ein repräsentatives Festzelt garantierte.

"Unser Herz schlägt für die Region und wir sind stolz, dass wir mit unserem Bier viele Feste hier versorgen dürfen. Wir sehen, wie viel Organisation dahinter steht und wie viele ehrenamtliche Helfer dazu beitragen, dass die Vereine existieren. Dadurch wird Tradition erhalten und gepflegt und wir als beliefernde Brauerei sagen deshalb auf diesem Wege 'Danke' für dieses Engagement!" so Direktor Stephan Marold in seinem Grußwort.

Bürgermeister Josef Gutsmiedl, der wieder die Schirmherrschaft über das Johannifest übernommen hat, dankte für die freundliche Bewirtung und betonte, dass heuer ein besonderes Volksfest gefeiert wird, da am Sonntag der große Festzug anlässlich der Feierlichkeiten "400 Jahre Markterhebung" stattfindet. "Dieser Festzug wird etwas ganz besonderes und vor allem einmaliges Spektakel sein und ich freue mich, dass diese Veranstaltung jetzt schon so viel Schwung in die Bevölkerung gebracht hat. Es gibt keinen Probelauf und alles muss funktionieren, aber ich bin diesbezüglich sehr zuversichtlich, denn das Organisationsteam hat alles bestens im Griff!" zeigt sich Schirmherr Bürger- meister Josef Gutsmiedl optimistisch.

Geschäftsführer Leo Meier vom Festausschuss sagte Direktor Stephan Marodl ebenfalls ganz herzlich "Vergelts Gott" für die zünftige Bewirtung und dankte im Vorfeld schon der Marktgemeinde und dem Bauhof sowie der Firma Degenhart für die Unterstützung beim Traditionsfest. Besonders aber lobte er auch das gute Miteinander mit den Anwohnern rund um den Festplatz, die vier Tage doch viel Trubel vor der Haustüre haben werden.

Viel Trubel verspricht nämlich das Rahmenprogramm, das die vier Veranstalter Sportverein, SKV, Reit- und Fahrverein sowie Marktkapelle Röhrnbach zusammen gestellt haben.

Auftakt ist am Freitag, 23. Juni um 18 Uhr mit dem Standkonzert der "Knappenkapelle Kropfmühl" am Marktbrunnen. Von dort aus setzt sich der Festzug mit den örtlichen Vereinen und Honoratioren in Richtung Festplatz in Bewegung, wo um 19 Uhr Schirmherr Bürgermeister Josef Gutsmiedl das erste Fass Festbier anzapfen wird. Bis 21.30 Uhr unterhält die Knappenkapelle Kropfmühle das Publikum und räumt aber dann die Bühne für die Partyband "Born Wild", die für "Non-Stop-

Bierzeltgaudi" garantiert.

Am Samstag, 23. Juni sind ab 14 Uhr wieder die Senioren der Marktgemeinde zu einem gemütlichen Nachmittag mit musikalischer Unterhaltung in das Festzelt eingeladen. Zeitgleich findet auf dem Schulsportplatz erstmals "Radfahren total" statt und Mountainbike-Profi Michael Stieglbauer und sein Team werden für Kinder ab 5 Jahre und Jugendliche Übungen auf dem Rad demonstrieren.

Am Sonntag, 24. Juni ist dann der große historische Festtag, der ganz im Zeichen der Geschichte von Röhrnbach steht und sicherlich auch Geschichte schreiben wird. Im Rahmen der Feierlichkeiten "400 Jahre Markterhebung Röhrnbach" findet als Höhepunkt der historische Festzug statt.

Ab 11 Uhr gibt es heuer erstmals im Festzelt als Mittagsessen auch Ochsenbraten vom Grill und zum gemütlichen Frühschoppen spielt der "Blanke Wahnsinn" zünftig auf.

Ab 12.30 Uhr werden die Teilnehmer des Festzuges erwartet und ab 13 Uhr erfolgt die Aufstellung der drei großen Festzüge, die ab 13.30 Uhr durch den Markt ziehen werden. Dort findet bereits ab 13 Uhr reges mittelalterliches Treiben rund um den Marktbrunnen statt und für die Bewirtung der Zuschauer sorgen die Wolfsteiner Jägerschaft, der Tennisclub und der Kulturverein. Extra für diese Veranstaltung fahren an diesem Tag Sonderzüge der Ilztalbahn und die Fahrgäste werden mit Bussen vom Osterbachtal in das Ortszentrum und später wieder zurück gebracht.

Der Festzug wird auf dem Gelände der Raiffeisenbank wenden und zurück zum Volksfestplatz marschieren. Dort sind alle Teilnehmer zur Einkehr in das Festzelt eingeladen, wo mittelalterliches Treiben im Zelt ebenso wie auf dem gesamten Festplatz stattfindet unter anderem mit einer Fechtgruppe und dem Säumerlager. Musikalisch sorgt die Blaskapelle Karlsbach für Unterhaltung und zum Ausklang spielen ab 18.30 Uhr die "Schwirzer".

Ab 19.30 Uhr heißt es dann aber "zurück in die Gegenwart", denn da steigt die MEGA-Volksfestparty mit der Partyband "eXtra".

Am Montag, 25.6. findet der traditionelle "Tag der Behörden, Betriebe und Landwirte" statt und ab 12 Uhr gibt es Mittagessen im Festzelt und wer Glück hat, bekommt auch noch ein Stück Ochsenbraten. Beim Kindernachmittag gelten dann ab 14 Uhr verbilligte Preise bei den Fahrgeschäften und nach Feierabend wird sich das Zelt rasch füllen, denn zum Festausklang spielt "Bayern-Power" nochmals schwungvoll auf.

An allen Tagen ist übrigens freier Eintritt!

stoßen auf ein erfolgreiches Johannifest an:

P6050193

von links: ehemaliger Zeltmeister Herbert Steindl, Volksfestpräsident Reinhard Mitterbauer, Direktor Stephan Marold, am Zapfhahn Rudi Karlstetter, Walter Kraus, Herbert Lerchl, Schirmherr Bürgermeister Josef Gutsmiedl, Markus Degenhart, Braumeister Reinhard Obermeier , Geschäftsführer Leo Meier, Edith Peck, Klaus Eiter, der neue Zeltmeister Alois Jodlbauer, Fahnenmutter des SKV Margit Irlesberger, Stefan Seidl, Herbert Moosbauer